Autotests

Ganz schön Duster

Duster ist der Dacia Duster gar nicht. Viel mehr ist er ein Lichtblick im Dschungel der überteuerten Konkurrenz, meint McDriver.

Dacia Duster: Billig beim Preis, aber nicht in punkto Qualität

Die Franzosen haben’s schlauer gemacht als die Deutschen: Seit Renault 2005 Dacia unter seine Fittiche genommem und eindeutig als Billgschiene positioniert hat, spurtet die Marke von Erfolg zu Erfolg.

Der jüngste Beweis dafür ist der Dacia Duster. McDriver drove den Dacia Duster Blue dCi 115 4WD und war überaus positiv überrascht von den Qualitäten dieses Autos.

Die bemerkenswerteste Qualität zu Beginn: Ab 12.690 Euro ist der Duster bei uns zu haben. Es handelt sich um das billgiste Allrad-SUV in Österreich.

Viel Duster für wenig Zaster!

Duster in Angriffsposition. Fast eine Drohung …

Dafür bekommt man ein SUV mit Turbodieselmotor, der immerhin 115 PS leistet. Überraschend vehement schiebt der 16-Hunderter an, und wer genau aufpasst, der nimmt sogar einen gewissen Turbo-Boost wahr.

Im Innenraum sind mir die im Vergleich zum Vorgänger höherwertigen Materialien positiv aufgefallen.

Da gibt es jetzt durchaus weiche Kunststoff-Armlehnen in den Türen, außerdem ein Lenkrad und Sitze aus Kunstleder.

Wohlfühlatmosphäre im Dacia Duster: That’s new!

Generell lässt sich sagen: Dacia hat einiges getan, um so etwas wie eine Wohlfühlatmosphäre im Innenraum des Duster herzustellen. Zum Beispiel sind die Sitze jetzt spürbar bequemer, und auch die Geräuschdämmung erscheint deutlich besser.

Der Kofferraum des Duster fällt innerhalb dieser Fahrzeugklasse großzügig aus. Gemessen bis zur Gepäckraumabdeckung passen 410 Liter hinein, im umgeklappten Zustand bis zu 1.475.

Überhaupt sitzt man gut im neuen Duster. Das gilt für beide Sitzreihen. Bei Dreierbelegung wirds hinten allerdings recht eng.

Do schau’s o: Allrad – wer hätte das gedacht bei einem Billigauto?

Der Hit beim Duster ist natürlich der Allradantrieb. Böschungswinkel von 30 (vorne) und 33 Grad (hinten) erlauben das Erkraxeln ordentlicher Steigungen und Gefälle. Die Bodenfreiheit beträgt 21 Zentimeter, der Rampenwinkel für Schrägfahrten an einem Hang 21 Grad. 

Aber damit nicht genug: Je nach Bedingungen kann der Fahrer die Kraft des Antriebs automatisch zwischen den Achsen verteilen oder durch eine Lock-Taste im Verhaltnis 50:50 vorn und hinten sperren. Außerdem gibt’s es eine elektronische Bergab- und Berganfahrhilfe sowie ein Kamerasystem.

Neues Auto im historischen Ambiente: Dacia Duster 4WD

Im Fahrbetrieb konnte der Duster angesichts seiner komfortablen Auslegung voll überzeugen, lediglich eine kleine Schwammigkeit, verstärkt durch die eher indirekte Lenkung, muss ich ihm attestieren.

Hier gelangst du – ohne “Umadumtippseln” – direkt zum DATENBLATT DES NEUEN DACIA DUSTER: https://www.dacia.at/content/dam/Dacia/AT/downloadcenter/duster-2/PL_Duster.pdf

Danke fürs Einbremsen auf meinem Blog und DRIVE CAREFULLY!

Dein McDriver

1 thought on “Ganz schön Duster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.