Autotests, News

Golfen in Digitalland

Im neuen Golf liegen Evolution und Revolution eng beieinander, findet McDriver

Ein VW Golf, was sonst?

So wie das Pariser Urmeter den Standard für die Längenangaben setzt, so bildet der VW Golf das Maß aller Dinge in der automobilen Kompaktklasse.

Das bedeutet Erfolg und Auftrag gleichermaßen. Der Erfolg steht außer Zweifel, ihn belegen die Verkaufszahlen. Beim Auftrag wird’s schwieriger, denn Generation 8 bedeutet, dass schon viel Gehirnschmalz der Konstrukteure in die Verbesserung dieses Modells getropft ist.

Vielleicht hat man sich aus diesem Grund vetstärkt – um nicht zu sagen: fast ausschließlich – auf die Wieterentwicklung des intelligenten Inteieurs konzentriert. Denn: Äußerlich ist der Golf zweifelsohne ein echter Golf geblieben, und die Neuerungen sind fast nebensächlich. Am ehesten von Interesse sind die neuen Motorisierungen. Aber dazu später.

Umso mehr spielt sich im Cockpit ab: Alles neu!

VW GOLF 8

So gut wie alles digital.

Das Infotainment hat praktische keine Knöpfe, Hebel und Schalter mehr. Stattdessen Menüs wie im Haubenlokal. Und Untermenüs.

VW GOLF 8

Es wird gewischt und getastet. Schaut sehr aufgräumt aus. Dennoch: Das muss man mögen. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

Wie ist der VW Golf innerhalb der Kompaktwagen-Konkurrenz aufgestellt?

Mit 4,28 Metern Länge ist er eher kurz. Kurz und gut, würde ich sagen. Sein Kofferraumvolumen liegt mit 380 Litern trotzdem im oberen Bereich. So effizient nutzt kaum ein Konkurrent den Raum. Bei umgeklappten Rücksitzen werden 1.237 Liter daraus.

Auf der Rückbank sitzen Passagiere bequem, mit viel Luft nach oben und zu den Vordersitzen. Vorne gibt sich der Golf 8 ebenfalls durchaus geräumig. 

“Dem Wolferl sein Golferl” war mit einem 130-PS-TSI-Motor mit Handschaltung ausgestattet. Der wirkt bei niedrigen Touren zunächst ein bissl matt, wird dann aber lebhafter und kommt mit dem 1,3-Tonner gut zurecht. Besonders beim Ausdrehen klingt er ganz schön kernig. Apropos: Soll es flotter vorangehen, muss man häufiger die Gänge wechseln. Macht aber nix, denn das neue Sechsganggetriebe schaltet leicht und exakt.

Sodala, das waren meine Eindrücke vom neuem VW Golf 8. Wenn ihr Lust/Zeit habt, dann hinterlasst die Eurigen bitte hier auf meinem Blog. Sie werden dann allen Leserinnen und Lesern zugänglich gemacht.

Hier noch schnell der Link zum neuen Golf: https://www.volkswagen.at/modelle/uebersicht/der-neue-golf-8

Danke fürs Einbremsen auf meinem Blog und DRIVE CAREFULLY!

Euer McDriver

1 thought on “Golfen in Digitalland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.