Allgemein, Autotests, News

Neuropäischer Bello

Der neu gestaltete, fesche Mitsubishi ASX wurde speziell für Europa entwickelt. Erste Destination seiner Reise auf den Alten Kontinent war Rom. McDriver berichtet aus der Ewigen Stadt.

Da schau’s an: Mitsubishi gelingt die Verschmelzung von Roma eterna und ASX moderna. In Rom wurde die Neuauflage des Mitsubish ASX präsentiert. Ein moderner Bursche.

Rom-Reisebeschreibungen findest du im Internet in genügender Zahl. Fahrzeugbeschreibungen des Mitsubishi ASX, anno 2024, gibt es hingegen (bislang) kaum. Daher berichte ich dir im Folgenden vom neuen ASX, einem SUV mit …

… “charakteristischer Design-DNA, feinster Hybridtechnologie, intuitiver Konnektivität und umfassenden Sicherheits- und Assistenzsystemen”. Mit diesen Worten beschreibt Mitusbishi Österreich sein neues Produkt.

Und in der Tat besitzt der Mitsubishi ASX, ein Vertreter des B-SUV-Segments, eine ganz spezielle Designsprache.

Kein Zweifel, der neue Mitsubishi ASX hebt sich von der Masse ab.

Der hier zwar auch, …

… aber um den geht’s jetzt nicht. Sondern um den:

Also weiter. Der ASX verfügt über ein kräftiges, dynamisches und sportliches Aussehen. In diesen Punkten ähnelt er übrigens McDriver 😉 .

Aber um den geht’s jetzt auch nicht. Sondern nach wie vor um den ASX. Vom Vorgängermodell unterscheidet sich dieser durch neue Stoßfänger mit größerem Lufteinlass und einen akzentuierten oberen Grill.

Für Zahlenfreunde hier die Maße des Mitsubishi ASX: Länge 4,23 Meter, Breite 1,80 Meter, Höhe 1,57 Meter.

Der “schöne Japaner für Europa” rollt in den Ausstattungsvarianten Inform und Invite auf 17-Zoll-Felgen daher, bei den Ausstattungsmodi Intense und Diamond kommen 18-Zöller zum Einsatz. Fünf Lackfarben stehen zur Wahl. McDriver drivte – pardon, drove – in “Sunrise Rot” durch Rom und die Region Lazium.

Zum ersten Mal bei Mitsubishi wird der neue ASX mit Google Built-In geliefert und bietet integrierte Apps und Dienste wie Google Assistant, Google Maps und ein erweitertes Google Play. Der Asiate kommt zusammen mit der My Mitsubishi Motors App auf den Markt, die den Nutzern Echtzeitinformationen und Kontrolle über ihr Fahrzeug mittels Smartphone bietet.

Was treibt den neuen Mitsubishi ASX an? Es sind ausschließlich Benziner. Unten rangiert ein 1.0 Turbo mit 91 PS, 160 Nm Drehmoment und Sechsgang-Schaltgetriebe. Dann gibt es den 1.3 Mild-Hybrid mit 140 PS und 260 Nm Drehmoment, ebenso als Sechsgang-Schalter. Schließlich ist der von McDriver “gedrivene”, 143 PS starke Vollhybrid mit 260 Nm erhältlich, der aus einem 1,6-Liter-Saugbenziner MPI, zwei Elektromotoren und einem kupplungslosen Automatikgetriebe besteht.

Eine gute Sache, denn laut Mitsubishi können mit dieser Technologie bis zu 80 Prozent Fahrten in der Stadt rein elektrisch durchgeführt werden. Unter dem Strich ließe sich die Kraftstoffeffizienz um bis zu 40 Prozent verbessern.

Man muss nicht erst, wie McDriver, mit dem Auto durch den Verkehr in Rom irren, um dem Thema Sicherheit große Bedeutung einzuräumen. Der ASX verfügt über eine ganze Palette an passiven und aktiven Features, um alle Insassen sicher ans Ziel zu bringen und auch die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten. Allein aktive Sicherheits- und Assistenzsystemen gibt es 19! Die zähle ich dir hier nicht auf, bitte auf der Mitsubishi-Website nachlesen (Link folgt weiter unten)!

Die Preise für den neuen Mitsubishi ASX bewegen sich zwischen 25.490 und 43.490 Euro.

Schau amoi, a fesche Kombi, gö?

OK, war ein Versuch. Ja, der Mitsubishi ASX schaut gut aus. 🙂

Und hier kommst du zu allen weiteren Informationen sowie zur detaillierten Preisliste.

Danke fürs Einbremsen auf meinem Blog und DRIVE CAREFULLY!

Dein McDriver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert