Autotests, News

Nicht einmal ein Yar is’ …

… her, dass der Yaris von Toyota mit innovativem Hybridantrieb auf den Markt gekommen ist. Und jetzt kommt McDriver mit einem Testbericht.

Neues Design, neuer Hybridantrieb: Durch sein komplett neues, sportliches Design ist der aktuelle Toyota Yaris ein echter Hingucker. Mit einer Länge von 3,94 Metern, einer Breite von 1,7 Metern und einem Radstand von 2,55 Metern präsentiert sich der kleine Kompakte komfortabler und geräumiger als sein Vorgänger. Und die Kopffreiheit passt auch.

Womit war ich unterwegs? Mit dem Toyota Yaris 1.5 Hybrid Design. Ich fuhr geradewegs zum Asperlkeller, einem gemütlichen Heurigen in einer romantischen Weinviertler Kellergasse. Corona-bedingt entfiel die Möglichkeit der Kosumation eines weißen Spritzers. Also musste ich mich darauf beschränken, Fotos vom neuen Yaris zu machen. Aber auch das machte Spaß. Dennoch – irgendetwas fehlte mir …

Genug gesudert, hier mein Bericht:

Viel automobile Zukunft auf nicht einmal vier Metern Länge: In der vierten Generation ist der Toyota Yaris angetreten, um seinen großen, mehr als zwanzigjährigen Erfolg zu prolongieren. Dabei setzt er auf ein junges Design sowie die moderne Hybridtechnik.

Die hat Toyota ja selbst salonfähig gemacht. Vorne hat der Fünftürer eine ziemlich freche Schnauze und gestreckte Scheinwerfer bekommen, auch mit seinem nunmehr recht strammen Hintern drängt er sich optisch in den Vordergrund.

Im Innenraum fiel mir sofort die hochwertige Verarbeitung auf. Ein 8-Zoll-TFT-Bildschirm und die übersichtliche Instrumentenlandschaft dominieren das Cockpit. Auch das Platzangebot ist vorne erfreulich gut, für die Hinterbänkler kann es, wie bei einem Kleinwagen nicht anders zu erwarten, eng werden.

Großes Lob verdient der neu entwickelte 1,5-Liter-Benzinmotor mit drei Zylindern, dessen 91 PS durch den zusätzlichen Elektromotor und eine Lithium-Ionen-Batterie aufgepeppt werden.

Unterm Strich stehen beim Yaris Hybrid rund 120 PS zur Verfügung. Der kleine Japaner besitzt eine gewisse Spritzigkeit und vermag angesichts seines geringen Gewichts überraschend viel Fahrspaß zu vermitteln.

Der von mir getestete Yaris verfügte über ein CVT-Automatikgetriebe, das super zum Charakter des Asiaten passt.

Wer beim neuen Toyota Yaris 1.5 Hybrid eine stressfreie Fahrweise an den Tag legt, die dem Hybridantrieb entgegenkommt – also behutsam Gas gibt, viel segelt und nicht ständig über Autobahnen fegt, der kann in seiner Verbrauchsbilanz sogar einen Dreier vor dem Komma ausweisen.

Stolz kann ich berichten: Ich hab’s gschafft. Die Bilanz: Weder ich noch der Toyota Yaris Hybrid haben uns viel Flüssigkeit genehmigt – jeder auf seine Weise. Und auch die Gründe waren unterschiedlich … 🙂

Übrigens: Mein Test-Yaris in der Ausstattungslinie “Design” steht mit 22.990 Euro in der Liste. Mehr Infos findest zu dem höchst modernen Klein-Japaner findest du hier!

Danke fürs Einbremsen auf meinem Blog und DRIVE CAREFULLY!

Dein MCDriver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.