Allgemein, Autotests

Tach!

Und wieder gibt’s einen Willkommensgruß: Diesmal begrüßt McDriver den neuen VW T-Cross – einen stämmigen Mann aus dem norddeutschen Wolfsburg. Also Tachchen!

DSC_0370

Für mich, den bereits angegrauten McDriver, wird es zunehmend verwirrend: Gerade hatte ich mich an den VW T-Roc gewöhnt, der unterhalb des VW Tiguan angesiedelt ist, und jetzt kommt auf einmal der VW T-Cross.

DSC_0367

Der T-Cross ist nochmal eine Kategorie kleiner. Er ist eigentlich ein VW Polo – den überragt er bei der Länge gerade einmal um fünf Zentimeter und in der Höhe um 13 Zentimeter.

DSC_0378

Was viel wichtiger ist: Er kommt mit einer Portion Abenteuer-Charme daher. Und das hat konkrete Auswirkungen: Der T-Cross wirk wesentlich größer, als er eigentlich ist.

DSC_0376

Fast bullig, möchte ich sagen. Ein bissl Touareg, findet ihr nicht? Das R-Line Exterieur Paket macht die Front dynamischer: Stoßfänger in Schwarz, ebenso schwarz genarbter Radlauf und Kühlerschutzgitter, Türaufsatzteilen im R-Styling und Design-Leisten mit R-Line Logo an den Seitenteilen und vorderen Türen. Das Heck mit R-Line spezifischen Diffusor und Stoßfängerunterteil in Wagenfarbe rundet das Erscheinungsbild des T-Cross ab.

DSC_0362

Der große Kofferraum hat mich beeindruckt – 1.281 Liter, das ist mehr als im Golf. Mindestens bietet er 385 Liter, dank der um 14 Zentimeter verschiebbaren Rückbank 455 Liter. Und vorne? Room to move, auch für lange Lulatsche wie McDriver.

csm_43_T_Cross_2b59330fd6

Ich sitze gut auf den Möbeln. Und ich sitze vor einem aufgeräumten Cockpit, in dem auf Wunsch digitale Instrumente flimmern und ein großer Touchscreen prangt.

csm_41_T_Cross_394748a1f6

Wie wird der T-Cross befeuert? Der Wolfsburger kommt mit einem 1,0-Liter-Dreizylinder, wahlweise mit 95 PS oder 115 PS. Außerdem gibt es einen Diesel mit 1,6 Litern und 95 PS. Ich fuhr die Drei-Pott-Variante mit 115 PS-Benziner.

DSC_0385

Mit seinen 200 Nm Drehmoment ab 2.000 U/min erweist sich der T-Cross als durchaus hurtig. Man muss schon wissen, dass er nur drei Zylinder besitzt – merken würde man’s nicht. 10,2 Sekunden auf Tempo 100, Höchstgeschwindigkeit 193 km/h. Das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe funktioniert genauso, wie man es von allen relevanten Vertetern des VW-Konzerns gewohnt ist: perfekt.

Fazit: Ich heiße den VW T-Cross nochnmals herzlich willkommen – auf der Straße und in der Riege der guten Autos.

DSC_0370

Zur Website des neuen VW T-Cross gelangst du HIER. Dort findest du auch alle Ausstattungslinien und Preise.

Danke fürs Einbremsen auf meinem Blog und DRIVE CAREFULLY!

Dein McDriver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.