Allgemein, Autotests

Wo geht’s hier ins Outback?

McDriver fuhr mit dem Subaru Outback 2.5 i Premium bis ins legendäre Outback Australiens. Okay, zumindest in diese Richtung … 🙂 

DSC_0400

Weinviertel statt australisches Outback: Dem legendären Subaru Outback, der zuletzt in Neuauflage erschienen ist, kann es egal sein. Er meistert sowieso alle Terrains auf sämtlichen Kontinenten der Erde.

DSC_0377

Als staatlich geprüfter und lizensierter Funkamateur hat McDriver den Subaru Outback mit der in Australien produzierten Outbacker Antenne für alle Kurzwellenbänder “verschönt”. Nicht, dass der Outback nicht an sich schon ein attraktives Auto wäre, aber so eine Outbacker Antenne macht ihn – nach der Meinung McDrivers – noch fescher. Aber sieh selbst:

DSC_0390

Befestigt mit einem magnetischen Antennenfuß thront die Outbacker auf dem Outback.

DSC_0384

Outback und Outbacker als gutes Team: Vergessen wir nicht, dass Australien das Land der Kurzwellenfunker ist – das ist eine Folge der immensen Entfernungen zwischen den bewohnten Gebieten.

Aber kommen wir zum Subaru Outback. 2019 steht der Vorzeige-SUV bereits in seinem 24. Bestandsjahr. Seit damals hat sich vieles verändert. Auch das aktuelle Modell wartet mit technischen und optischen Adaptionen auf. Erhältlich ist die neueste Version des Crossover-Modells seit März 2018 bei allen österreichischen Subaru Vertriebspartnern ab einem Preis von € 36.990,-.

DSC_0365

Seit seiner Einführung im Jahr 1995 verbindet der Subaru Outback den Komfort einer geräumigen Kombilimousine mit den Offroad-Fähigkeiten eines SUV. 20 Zentimeter Bodenfreiheit, der serienmäßige, permanente Allradantrieb Symmetrical AWD und der serienmäßige X-Mode Fahrassistent mit Traktions-und Bergabfahrkontrolle garantieren eine sichere, ungehinderte Fortbewegung auf und abseits der Straße. Das funktioniert nicht nur im Outback oder im Weinviertel, sondern überall! 😉

DSC_0379

Der Outback wartet in seiner neuesten Auflage mit einem 2,5-Liter Boxer-Benziner auf. Der 2,5- Liter-Vierzylinder-Boxer-Benzinmotor leistet 175 PS bei 5.800/min und verfügt über ein maximales Drehmoment von 235 Nm bei 4.000/min. Gleich geblieben sind die Vorzüge des Boxer-Motors, der sich bauartbedingt durch das geringe Gewicht, einen niedrigen Schwerpunkt und besonders leisen, vibrationsarmen Lauf auszeichnet.

Die technischen Daten zum neuen Subaru Outback sowie die aktuellen Preise habe ich dir hier zusammengestellt.

Technische Daten

Outback 2.5i Style Lineartronic

Outback 2.5i Premium Lineartronic

Abmessungen L x B x H (mm)

4.820 x 1.840 x 1.605

Hubraum (cm3)

2.498

Max. Leistung kW (PS) bei 1/min

129 (175) bei 5.800

Max. Drehmoment (Nm) bei 1/min

235 bei 4.800

Höchstgeschwindigkeit (km/h)

198

Beschleunigung 0-100 km/h (s)

10,2

Verbrauch, kombiniert (l/100 km/h)

page4image1735296

7,3

CO2-Emission, kombiniert (g/km)

166

page4image1732224

Metallic-Lackierung

662,-€

NoVA-Satz (%)

15

Verkaufspreis (inkl. NoVA und Mwst.)

36.990,-€

41.990,-€

Und wie gibt sich der Australier – eigentlich ist er ja ein Japaner – im Innenraum? Ganz schön komfortabel, meine ich.

19OUTBACK_EC_wo_Xgrade_0160BP

Der Outback ist 2018 in zwei Ausstattungsvarianten erhältlich: Style und Premium. Serienmäßig sind sowohl EyeSight (das ist ein prämiertes Fahrerassistenzsystem), Front- und Side View Kamera als auch der 8-Zoll Touchscreen und X-Mode an Bord. Als Premium verfügt der Outback zusätzlich über ein Navigationssystem, ein High-Class Harman Kardon Soundsystem mit 12 Lautsprechern sowie 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und ein elektrisches Glasschiebedach. Ebenfalls der Ausstattungslinie Premium vorbehalten sind Ledersitze.

19OUTBACK_EC_wo_Xgrade_0150BP

Die Vordersitze sind dabei beide elektrisch verstellbar, und der Fahrersitz verfügt über eine Memory-Funktion. 

Ich übrigens auch 😉 . Deshalb weiß ich auch, dass man mit einem Subaru generell super komfortabel unterwegs ist.

19OUTBACK_EC_wo_Xgrade_0220BP

Wusstest du übrigens: Subaru ist der weltgrößte Hersteller von allradgetriebenen Pkw. Die Marke gilt als Pionier der Allradtechnik in Personenwagen und brachte 1972 den ersten Allrad-Pkw auf den Markt. Bis heute hat Subaru weltweit über 20 Millionen Fahrzeuge produziert, davon rund 17 Millionen Allrad- Fahrzeuge (Stand: Dezember 2017). In der Rallye-Weltmeisterschaft gehörte Subaru zu den Top-Teams und gewann sechs Weltmeistertitel.

DSC_0387

In der “selbstgestrickten Amateurfunk-Edition” mit Outbacker Antenne hat mir der Subaru Outback natürlich besonders viel Spaß gemacht.

DSC_0375

Er lässt sich mit dem Allrad-SUV nicht nur funken rund um die Welt, sondern auch fahren. Das Platzangebot ist sowohl vorne als auch hinten für fünf Leute absolut ausreichend. Und auch der Kofferraum ist für Urlaubsreisen groß genug.

DSC_0394

Hier noch ein wenig Info zum erwähnten EyeSight-Sicherheitssystem: Es arbeitet mit zwei Kameras, die dreidimensionale Farbbilder erfassen und Form, Geschwindigkeit und Abstand von Objekten und Personen erkennen. Auf Basis der Kameradaten bietet EyeSight dem Fahrer eine Reihe von Funktionen, die das Autofahren angenehmer und sicherer machen. Das Notbremssystem mit Kollisionswarner, die adaptive Abstands- und Geschwindigkeitsregelung sowie der Spurhalte- und Spurleitassistent bilden die Hauptfunktionen. Diese werden durch diverse Nebenfunktionen ergänzt.

DSC_0369

So, und hier kommt noch DER LINK ZUR SUBARU-WEBSITE, der dich direkt zum Outback bringt.

DSC_0362

Dank fürs Einbremsen auf meinem Blog und DRIVE CAREFULLY!

DSC_0395

Dein McDriver

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.