Allgemein, Autotests

Alles dreht sich um die 15

autoblog-austria spricht (oder eher philosophiert?) mit McDriver über den brandneuen Subaru XV.

autoblog-austria: Was soll das bedeuten: “Alles dreht sich um die 15?”

McDriver: Da fehlt dir offensichtlich der humanistische Zugang eines gebildeten Menschen, mein Lieber: Die Buchstabenfolge “XV” bedeutet in der lateinischen Algebra “15”. “X” ist zehn, “V” ist fünf. Die alten Lateiner hätten den neuen Subaru XV demnach als “Subaru 15” bezeichnet. Ich sage “hätten”, weil Römer und Autos historisch nicht so wirklich zusammenpassen.

DSC_0775

autoblog-austria: Ich sehe, dass die Zahl XV, oder eben 15, eine lange Geschichte hat. Im Gegensatz zum Subaru XV, oder?

McDriver: Alles ist relativ. Eigentlich ist der XV gar nicht so jung, er ist 2012 eingeführt worden. Aber verglichen mit dem römischen Imperium ist er dennoch ein Säugling. Jetzt, im Jahr 2018, startet er in die zweite Generation. Offiziell wurde er im Jänner auf der Vienna Autoshow der österreichischen Öffentlichkeit vorgestellt.

DSC_0737

autoblog-austria: Was sind seine grundlegenden Charakteristika?

McDriver: Der XV ist ein Kompakt-SUV der Mittelklasse. Er besitzt Allradantrieb und wird von einem Boxermotor befeuert.

DSC_0761

Es kommen die beiden aus dem Vorgängermodell bekannten Benziner zum Einsatz. Die Diesel-Variante wird nicht mehr angeboten. Der Subaru XV der zweiten Generation steht auf der so genannten “Subaru Global Platform”, auf der künftig alle Fahrzeuge von Subaru aufbauen werden.

autoblog-austria: Das ist interessant. Denn Subaru hat ja eine ganze Reihe von Modellen, oder?

McDriver: Konkret gibt es neben dem XV noch die Subaru-Modelle Forester, Impreza, Levorq und Outback. Für jemanden, der so lange in der Branche ist wie ich, sind das alle klingende Namen. Forester und Outback würde ich sogar als “legendär” bezeichnen. Schau sie dir alle auf der SUBARU-WEBSITE an!

autoblog-austria: Was würdest du sagen, ist die Besonderheit am neuen XV? Abgesehen von den römischen Ziffern, meine ich …

McDriver: Für mich steht an erster Stelle: Das Crossover-SUV verbindet die Eleganz und Leichtfüßigkeit einer Limousine mit den robusten Elementen eines Geländewagens.

DSC_0739

Und: Ein leistungsfähiger und laufruhiger Boxermotor trifft auf einen permanenten Allradantrieb.

autoblog-austria: Der XV taugt demnach auch als Offroader?

McDriver: Absolut. Aber nicht nur. Mit 220 Millimetern Bodenfreiheit ist er auf jedem Terrain agil unterwegs. Sei es auf dem Feldweg, im schweren Gelände oder auf der Autobahn. Das alles habe ich eingehend getestet.

DSC_0773

Leider war zum Zeitpunkt meiner Testfahrten Anfang April im Wiener Umland kein Schnee mehr, aber hier zeig ich dir Fotos von der Präsentation des Subaru XV Mitte Dezember. Du siehst, dass der Japaner im Schnee keine schlechte Figur macht:

18MY-SUBARU-XV-EXTERIEUR-WINTER-06

18MY-SUBARU-XV-EXTERIEUR-WINTER-08

18MY-SUBARU-XV-EXTERIEUR-WINTER-02

Und schau, hier hast du den XV im Offroad-Frühjahrseinsatz:

18MY-SUBARU-XV-OFFROAD-40

18MY-SUBARU-XV-OFFROAD-15

autoblog-austria: Find ich echt beeindruckend, wie der XV kraxelt. Wie schaut eigentlich die Motorisierung aus?

McDriver: Wie ich bereits erwähnt habe, steht der Subaru XV in zwei Benzinvarianten zur Verfügung. Es handelt sich in beiden Fällen um Vierzylinder-Boxer, die aus 1,6- Litern beziehungsweise 2,0 Litern Hubraum 114 PS respektive 156 PS schöpfen. Die Triebwerke wurden für die neue Modellgeneration umfangreich überarbeitet. Ich bin die stärkere Version der beiden gefahren.

Übrigens: Rund 80 Prozent aller Teile sind neu, wodurch die Triebwerke leichter, kraftvoller und effizienter geworden sind.

autoblog-austria: Und wie wird geschaltet?

McDriver: Der XV kommt serienmäßig mit der stufenlosen Automatik Lineartronic. Das arbeitet sehr brav, nur beim Kickdown schien mir das Getriebe mitunter angestrengt.

autoblog-austria: Bleiben wir beim Innenleben. Wie schaut der Subaru XV innen aus?

McDriver: Da kann ich nur Positives berichten. Ausgewählte, hochwertige Materialien und Details wie Aluminium-Pedale und orangefarbene Kontrastnähte an Instrumententafeln und Sitzen zeugen im neuen XV von einer überdurchschnittlichen Qualität. Die Verarbeitung ist wirklich erstklassig.

 

Neben außergewöhnlich hoher Kopffreiheit selbst im Fond profitieren die Passagiere von der erhöhten Sitzposition auf konturierten Sitzen, die komfortabel und hochwertig sind.

18MY-SUBARU-XV-INTERIEUR-07

Und: Ein zentrales Bedienelement ist der bis zu acht Zoll große Touchscreen des Infotainment- Systems oben in der Mittelkonsole. Er steuert nicht nur das Audiosystem, sondern auch das den Topausstattungen vorbehaltene Navigationssystem und liefert zudem das Bild der Rückfahrkamera.

18MY-SUBARU-XV-INTERIEUR-10

Über Subaru Startlink können Passagiere auf Internetradio, Apps und vieles mehr zugreifen, das Smartphone lässt sich erstmals via Apple CarPlay und Android Auto vollständig einbinden.

autoblog-austria: Und Stichwort Sicherheit?

McDriver: Erstmals an Bord des neuen SubaruXV ist das Fahrerassistenzsystem EyeSight – und das sogar serienmäßig. Anders als die meisten Frontassistenzsysteme verwendet EyeSight ausschließlich Stereokameras zur Objekterkennung. Sie erzeugen ein räumliches Bild und zeichnen sich durch besonders hohe Zuverlässigkeit bei der Objekterkennung aus. EyeSight identifiziert PKWs, LKWs und Busse, Rad- und Motorradfahrer, Fußgänger sowie Fahrbahnmarkierungen. Darüber hinaus erkennt das System aufleuchtende Bremsleuchten vorausfahrender Fahrzeuge. Cool, findest du nicht?

autoblog-austria: Ja, klingt interessant. Erzähl mehr davon …

McDriver: EyeSight unterstützt den Fahrer mit Assistenzfunktionen, die das Autofahren angenehmer und sicherer machen. Das Notbremssystem mit Kollisionswarner, die adaptive Abstands- und Geschwindigkeitsregelung und ein Spurleitassistent sowie ein aktiver Spurhalteassistent bilden die Hauptfunktionen. Diese werden durch diverse Nebenfunktionen ergänzt.

Mit der neuen XV-Modellgeneration wird zudem ein radargestützter Spurwechsel- und Querverkehrassistent angeboten.

DSC_0778

 

Die gute Rundumsicht – du weißt ja, der XV ist ziemlich hochbeinig, LED-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht sowie der Fernlichtassistent runden das hohe Sicherheitsniveau ab.

DSC_0757

Auf der passiven Seite finden sich der vermehrte Einsatz hochfesten Stahls sowie Front-, Seiten- und Kopfairbags und auch ein Knieairbag für den Fahrer.

autoblog-austria: Der Subaru XV hat offensichtlich wirklich einiges zu bieten. Ich nehm’ mal an, das kriegt man nicht geschenkt …?

McDriver: Der Wagen hätte schon bei den Römern einige Euro, besser gesagt Sesterzen, gekostet. Bei uns bewegt sich sein Preis, je nach Motorisierung und Ausstattungslinie, zwischen 23.990 und 30.990 Euro. Für weitere Informationen verweise ich wieder auf die SUBARU-HOMEPAGE. Die ist übersichtlich und informativ.

DSC_0731

autoblog-austria: Lieber McDriver, du alter Römer, gratias tibi ago für das nette Gespräch über den neuen Subaru XV alias “Subaru 15”.

Und wie immer mein Schlussappell: Providenter trahe! Drive carefully!

Quidquid agis, prudenter agas, et respice finem! Was immer du tust, tue es weise und bedenke das Ende!

McDriver: Ita erit! Vale!

DieSpinnenDieRömer

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.