Autotests, News

Megastore statt Kaufhaus

Wer den neuen Volvo XC90 T8 Recharge Plug-in Hybrid lenkt, der bewegt kein Kaufhaus, sondern einen Megastore. Entsprechend mega-mäßig tritt er auch auf. Das durfte McDriver persönlich “erfahren”.

2,5 Tonnen Gewicht werden hier bewegt. Dass sie auch optisch wahrgenommen werden, darüber braucht sich der Fahrer des Volvo XC90 T8 Recharge Plug-in Hybrid keine Sorgen zu machen.

Der weltweite Trend zum SUV ist – vorerst – ungebrochen. Die Verbrauchswerte dieser Riesenautos liegen allerdings jenseits des Akzeptablen – zumindest für die Politik. Die Lösung lautet Hybrid.

Und so kommt es, dass vor allem die “Riesen-SUV” die Option erhalten, als Plug-in mit Strom geladen zu werden.

So geschehen bei Volvos Flaggschiff, dem XC90. Das „T8“ und steht für einen zwei Liter großen, durch Turbo plus Kompressor aufgeladenen Vierzylinder mit 303 PS Leistung, der von einem 87 PS starken Elektromotor unterstützt wird.

Der aktuelle XC90 sieht großartig aus, außen wie innen. Und lässt zumindest auf den ersten Blick vergessen, dass es sich immerhin um einen 4,95 Meter langen und 1,78 Meter hohen Geländewagen handelt. Schnörkellos-modern steht der schwedische Riese da. Mit einer sehr überaus selbstbewussten Front übrigens. 

Das Werk gibt im Falle des von mir getesteten Siebensitzers einen Durchschnittsverbrauch von 3,1 Litern Benzin an. Diese Aussage ist Quatsch und unterstützt das hohe Image einer derart renommierten Automarke nicht wirklich. Denn um auch nur in die Nähe dieses Wertes zu kommen, müsste man ständig fast ausschließlich elektrisch unterwegs sein und dann den Akku wieder (stundenlang) laden. Die maximale Reichweite beträgt aber nur 47 Kilometer (Werksangabe).

Zugegeben: Dieser Kritikpunkt trifft sämtliche Nobel-Automarken, die Hybrid-SUV anbieten, seien sie aus Stuttgart, München, Ingolstadt oder sogar Korea und Japan. Die Diskrepanz zwischen Norm- und Realverbrauch ist eben typisch für Plugin-Hybride – und je größer, desto mehr.

Genug der Kritik. Der XC90 ist ein tolles Auto, lass es mich näher ausführen:

Fangen wir beim Anteieb an. Vier Zylinder sind für so ein Mega-SUV nicht üppig, aber bei Volvo passt das Konzept. Wenn die Elektro-PS nicht ausreichen, springen die mehr als 300 Benziner-Pferdestärken ein.

Die doppelte Aufladung aus Turbo und Kompressor schiebt den XC90 ohne großes Turboloch ordentlich an. In 5,6 Sekunden sprintet die Schwedenbombe von 0 auf 100 km/h, die Beschleunigung endet, wie mittlerweile bei allen Volvo-Modellen, bei 180 km/h. Sonst wären’s meiner Schätzung nach 230 bis 250.

Bei hohen Geschwindigkeiten schnellt natürlich der Verbrauch ordentlich nach oben: Lange und schnelle Autobahnfahrten bezahlt man mit deutlich zweistelligen Verbrauchswerten. Das Fahrverhalten ist aber exzellent, selten bin ich ein Auto mit größerer Langstreckentauglichkeit gefahren.

Auch bei der Ausstattung ist der T8 top: Es gibt praktisch nichts, was man vermissen würde. Hier siehst du die drei Sitzreihen in der Siebensitzer-Version:

Und hier ein Blick ins Cockpit:

Stell dir diese Kommandozentrale ohne Lenkrad vor. Man könnte meinen, es sei das Wohnzimmer eines Luxus-Apartments 🙂 . Man sitzt komfortabel, umgeben von edelsten Materialien, während der XC90 praktisch geräuschlos durch Stadt und Land rollt – sei es elektrisch oder benzingetrieben. Die Achtgang-Automatik ist topp. Und: Wie sich das für einen Volvo gehört, ist natürlich auch die Sicherheitsausstattung gewaltig.

An Handlichkeit im Stadtverkehr lässt das Monster natürlich ein wenig vermissen. Aber dss ist eine SUV-spezifische Eigenschaft, die offenbar gerne in Kauf genommen wird – zumal die Vorteile derartiger Autos auf der Hand liegen: hohe Sitzposition, gute Übersicht, Allradantrieb – und vielleicht auch ein bissl das hohe Image.

Der Basispreis meines Testautos Volvo XC90 T8 AWD Recharge Inscription 7-Sitzer beträgt 69.600 Euro. Durch eine Reihe schnuckeliger Zusatzausstattungen (z.B. Xenium-Paket Pro um 5.870 Euro) kletterte der Listenpreis letztlich auf 103.380 Euro. Schluck. Aber ich meine: Der Riesige Luxus-Schwede ist es wert 🙂 .

Hier kommst du zur XC90-Website: https://www.volvocars.com/at/v/cars/xc90-hybrid

Danke fürs Einbremsen auf meinem Blog und DRIVE CAREFULLY!

Dein McDriver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.