Autotests, News

Offenes Geheimnis

“Lassen Sie mich ganz offen sein”, sagte der VW T-Roc Cabriolet R-Line TSI DSG. McDriver hört aufmerksam zu.

Offenheit ist etwas Schönes. Es schafft Vertrauen. Damit wäre der neue VW T-Roc in der Cabrio-Version kurz und bündig charakterisiert.

Die SUV-Alternative zum Golf in der Cabrio-Variante gilt auf dem Straßenbild (noch) als Seltenheit – und das nicht nur zur Winterszeit.

Das Carbio ist mit seinen 4,27 Metern Länge und 1,81 Metern Breite um 3,4 Zentimeter länger als der immer geschlossene, sprich, “normale” T-Roc.

Der Wechsel des “Aggregatszustands” zwischen offen und geschlossen vollzieht sich beim T-Roc Cabrio in gerade einmal zehn Sekunden.

Anders als andere Vertreter der Oben-Ohne-Autos präsentiert sich dieser Volkswagen als vollkommen wintertauglich. Außengeräusche dringen vergleichsweise wenige in den Innenraum vor.

Apropos Innenraum: McDriver freut sich, endlich auch einmal selbst gemachte Fotos eines Innenraums präsentieren zu können – der Offenbheit des T-Roc sei Dank :-).

Innen nix Neues, mag man sagen. Und das ist gut so. Jeder, der mit Volswagen – oder mit einer seiner Geschwister-Marken – vertraut ist, der fühlt sich im T-Roc Cabrio sofort wohl und kennt sich auf Anhieb aus.

Die Insassen erwarten equeme Sitze und viel Kopffreiheit. – Letzteres gilt natürlich besonders beim Fahren mit geöffnetem Faltdach. Haha, der war gut 🙂 .

Die R-Line-Ausstattungslainie verleiht dem ohnehinn schon feschen Cabriolet zusätzlichen Pepp.

Der Kofferraum bietet lediglich knapp 280 Liter Fassungsvermögen, aber Absteiche beim Ladevilumen sind bei einem Cabrio ja generell bauartbedingt. Irgendwo muss das Dach ja hin 🙂 .

Als absolut ausreichend erschien mir die Motorisierung des VW T-Roc Cabrio. Der aufgeweckte 150-PS-Vierzylinder mit 1,5 Litern Hubraum sorgt für viel Fahrspaß.

Das Wort Fahrspaß besitzt beim VW T-Roc Cabrio eigentlich universelle Gültigkeit. Gerne habe ich mit diesem alternativen SUV meine Runden gedreht.

Ich gebe zu: Im offenen Zustand bin ich nur selten gefahren. Der Grund dafür liegt aber ausschließlich an der herrschenden Winterzeit. Und wenn doch, dann waren mir die Blicke der anderen Menschen gewiss.

Der T-Roc Cabriolet R-Line TSI DSG 2-türig kostet 42.368 Euro. Mein Testwagen kam mit Lederpaket, Leichtmetallrädern und diversen weiteren Goodies auf 50.774 Euro.

Hier kommst dur relevanten Internetseite von VW mit allen weiteren Infos zu diesem Modell: https://www.volkswagen.at/t-roc-cabriolet/infomaterial

Danke fürs Einbremsen auf meinem Blog und DRIVE CAREFULLY!

Dein McDriver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.