Autotests, News

Bella ragazza

McDriver nennt den Alfa Romeo Giulia 2.0 Turbo ein schönes italienisches Mädchen. Er weiß, wovon er spricht, er ist ja il specialista 🙂 .

Italienischer Charme auf den ersten Blick.

Die reizvolle Linienführung des Giulia (pardon, der Julia – sie ist ja eine Frau) verzaubert auf den ersten Blick.

Rundungen überall – außer am Heck. Da geht es eckiger zu.

Die Giulia fährt sich genauso wie sie aussieht: ausgewogen, sportlich. Dabei stand mir “nur” die 200-PS-Benziner-Ausgabe “Sprint” als Testwagen zur Verfügung. Mit Heckantrieb. Da ist leistungsmäßig noch Luft nach oben: 280 PS oder gerne auch 510 PS – und natürlich mit Allrad.

Preis meines Testwagens: € 49.100,-

Der 2,0-Liter-Turbo, ein ziviler Vierzylinder aber sehr laufruhig, hängt auffällig gut am Gas. Je mehr Drehzahl, desto wohler fühlt sich der Motor – und McDriver auch 🙂 . Fakt ist: Das Triebwerk hat höchste Laufkultur. Schon bei etwa 1.500/min legt die Giulia los. Ihre 330 Nm Drehmoment stehen schon früh bei 1.750/min zur Verfügung.

Und bereits bei 5.000/min liegen die 200 PS an. Bei ca. 6.000/min schaltet die Automatik in den nächst höheren Gang. Egal, ob man im Automatikmodus fährt oder den Turbomotor mit den Schaltpaddles befiehlt. Am meisten Spaß macht der Alfa – no, na – im Sportmodus.

Apropos Schaltpaddles: Die sind super. Sie fassen sich so aus dem Vollen an. Und auch das Klicken ist unglaublich gediegen. 

Gediegen ist im Übrigen das gesamte Interieur der bella Giulia. Italienischer Charme mal wieder …

Das Platzangebot ist vollkommen ausreichend, das gilt sogar für die Rücksitze. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen: Für ein coupè-artiges Auto wie die Giulia ist das ungewöhnlich.

Summa summarum: Die Giulia von Alfa Romeo ist ein tolles Auto.

Hier kommst du zur Website: https://www.alfaromeo.at/giulia

Danke fürs Einbremsen auf meinem Blog und DRIVE CAREFULLY!

Dein McDriver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.