Autotests, News

Der Golf-Schläger

Der neue Skoda Skala Monte Carlo schlägt den VW Golf 8, behauptet McDriver. Und der muss es ja wissen … 🙂

Der Skoda Scala ist mehr als nur ein Schnäppchen innerhalb der Golf-Klasse. Er bietet viel Platz und interessante Details. Etwa die fesche Optik: Vorne breit und dynamisch …

… und hinten formschön durch die weit nach unten gezogene Heckscheibe und schmale LED-Leuchten:

Offiziell – das beudeutet, laut Konzernpolitik – ist der Skoda Scala ja kein Konkurrent für den VW Golf, sondern “lediglich” der Nachfolger der Skoda Rapid. Seine Plattform teilt er sich mit VW Polo und VW Ibiza.

Klingt klein? Mag sein, ist es aber nicht. Der Scala ist 4,36 Meter lang und verfügt über einen langen Radstand von 2,65 Metern – knapp mehr als der Golf. Das bedeutet: innen viel Platz – sogar für McDriver mit seinen 1,93 Metern “Außenlänge”.

Viel Platz, nettes Ambiente

Ebenso wie der Golf 8 – siehe Testbericht hier: http://www.autoblog-austria.at/golfen-in-digitalland/ – ist der Scala voll im Digitalzeitalter angekommen. Allerdings ist das Cockpit mit seinem großen 10,25-Zoll-Display weit weniger aufdringlich gestaltet als jenes im Golf, wo man während der Fahrt praktisch keine Einstellungen/Änderungen vornehmen kann, sofern man nicht vorher eifrig geübt hat. Beim Scala behält man Überblick und Kontrolle.

Für den Skoda Scala werden diverse “Befeuerungen” und Motorisierungen angeboten: drei Benziner (95,115, 150 PS), ein Diesel (115 PS), ein Erdgasmodell (90 PS). Ich durfte den 150-PS-Benzin-Scala in der neuen sportlichen Ausstattungslinie namens Monte Carlo fahren.

Klingt hochtrabend, geht aber voll OK, denn “Monte Carlo” wertet den Kompakten weiter auf.

Schwarze Designelemente, spezielle Felgen, entsprechende Innenbezüge und andere Dinge, die so zahlreich sind, dass ihr sie am besten auf der Website nachlest (siehe Link weiter unten).

Die Fahreigenschaften des Scala sind echt gut. Der 150-PS-Benziner präsentierte sich bei meinem Test sehr straff abgestimmt und bügelte gröbere Unebenheiten trotzdem relativ gut weg. Die straffe Auslegung unterstützt auch bei flotteren Kurvenfahrten. Dazu gesellt sich eine direkte und trotzdem mitteilsame Lenkung. Weder plötzliche Lenkimpulse noch Spurrinnen bringen den Kompaktwagen aus der Ruhe.

Sehr gute Qualitätsanmutung auch im Innenraum

Auch meine Beifahrer und Passagiere zeigten sich angesichts der Performance des Tschechen positiv beeindruckt.

Weitere Infos zum Skoda Scala und alle Preise findest du hier: https://www.skoda.at/scala . Klick dich mal durch und enjoy!

Danke fürs EInbremsen auf meinem Blog und DRIVE CAREFULLY!

Dein McDriver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.