Allgemein, Autotests

Vom No-Show zum Beau

Der Suzuki Vitara hat sich über die Jahre vom hässlichen Entlein zum feschen Schwan entwickelt, meint McDriver, der sich die neueste Version, den Suzuki Vitara S 1.4 Boosterjet, genauer angeschaut hat. 

DSC_1018

Mehr als 30 Jahre ist es her, dass der Suzuki Vitara aufs Straßenbild gedrungen ist. “Gedrungen” war übrigens auch das Erscheinungsbild des Japaners. Aber seht selbst:

VITARA 1988 5 Tuerer Hafen 1-2

Ich denke: Das elegante Schiff im Hintergrund wertet das Foto extrem auf 😉 . Auch das nächste Foto zeigt den Vitara anno 1988. Na ja …

1988-drei-VITARA-Modelle

Diese Zeiten sind passé. Glücklicherweise. Denn heute schaut der Suzuki Vitara so aus:

DSC_0990

Voilà: Mein Testauto. Welch ein Unterschied, findet ihr nicht?

DSC_0997

Von hinten gibt der neue Suzuki Vitara den praktischen Kleinwagen mit hoher Transportmöglichkeit. 375 bis 1.120 Liter Kofferraumvolumen stehen zur Verfügung.

DSC_1033

Zusätzlich zu den beiden bisherigen Motoren (Saugbenziner und Turbodiesel) mit je 120 PS gibt es seit kurzem nun auch einen 1.4 Liter großen Vierzylinder-Turbobenziner mit 140 PS. Der neu entwickelte Turbomotor hat mich mit seiner zupackenden Art beeindruckt. Er erfreut den Fahrer mit einem kraftvollen Antritt.

DSC_1001

In knapp über zehn Sekunden sind 100 km/h erreicht, bei Bedarf läuft der Japaner immerhin Tempo 200. Der Motor ist dabei akustisch recht zurückhaltend, nur bei hohen Drehzahlen wird er lauter. Genau bei diesen hohen Drehzahlen entwicket er dann erfreulich viel Schubkraft. Leider ist der Wagen im Sinne der Spurtfähigkeit kurz übersetzt, was für ein erhöhtes Drehzahlniveau auf der Autobahn sorgt.

Der neue SUZUKI VITARA_Besticht durch hohe Funktionalität und leichte Bedienbarkeit

Auch der Verbrauch leidet unter dieser Abstimmung: Ich war mit knapp über sieben Litern unterwegs – zugegebenmaßen aber sehr flott und mit hoher Drehzahl. Das Fahrwerk ist tendenziell komfortabel, kann aber eine SUV-typische Steifbeinigkeit nicht wirklich kaschieren.

DSC_1059

Der Allradantrieb hat mein Klein-SUV wie auf Schienen laufen lassen – durch die Kurven ebenso wie über nasse Fahrbahnen.

Der neue SUZUKI VITARA_Vom Pionier zum zukunftsweisenden SUV

Innen gefiel mir vor allem das Cockpit.

Der neue SUZUKI VITARA_Das rundum erneuerte Innendesign zeigt qualitative und stilvolle Optik

Die Instrumente sind übersichtlich angeordnet.

Der neue SUZUKI VITARA_Die neu gestaltete Instrumenten-Einheit spiegelt das innovative SUZUKI SUV-Konzept perfekt wider

Die kompakten Außenmaße des Suzuki Vitara von 4,17 mal 1,78 mal 1,60 bei einem Radstand von 2,50 Metern täuschen über die Großzügigkeit des Innenraums hinweg.

Der neue SUZUKI VITARA_Das einzigartige elektrische Panorama-Glasschiebedach ist optional erhältlich

Die Preise dieses, wie ich meine, wirklich gelungenen Autos beginnen bei 18.990 Euro und reichen bis 31.190 Euro. Alle weiteren Informationen findest du auf der WEBSITE DES SUZUKI VITARA.

DSC_1044

Danke fürs Einbremsen auf meinem Blog und DRIVE CAREFULLY!

Dein McDriver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.