Allgemein, Autotests, News

Watt is going on

McDriver drove den Hyundai Ioniq 5. Es folgt sein Bericht zu diesem innovativen Elekroauto. Seid ihr jetzt endlich zufrieden? Watt Volt ihr mehr?

Hype: Die Elektroautos fallen nur so vom Himmel. Der Ioniq 5 von Hyundai gehört zweifellos zu den aktuell coolsten E-Modellen auf dem Markt.

Klare Linien, große Räder, knackiges Erscheinungsbild ohne Schnickschnack: Der Ioniq 5 gibt keine Rätsel auf.

Bemerkenswert ist der riesige Radstand von exakt drei Metern. Mehr bietet kein anderes Modell bei einer vergleichbaren Außenlänge – das sind beim Ioniq 5 genau 4,64 Meter.

Variatio delectat: Beim elektrischen Hyundai kann man unter zwei Batterien sowie zwischen Allrad- und Hinterradantrieb wählen. Das Einstiegsmodell hat 125 kW und eine 58-kWh-Batterie. Steckt die größere Batterie (72,6 kWh) drin, schafft der E-Motor eine Leistung von 160 kW. Das maximale Package ist folgendes: 155 kW Leistung hinten und 70 kW vorne (zusammen 225 kW/305 PS). Mit meinem Testmodell war ich im Mittelfeld unterwegs: 160 kW – das sind 218 PS.

Die Preisaufschlüsselung meines Testautos: Der Fahrzeugpreis ohne Sonderausstattung liegt bei 57.980 Euro. Dazu kamen einige Extras, etwa eine Wärmepumpe sowie 20-Zoll-Leichtmetallfelgen. ERgibt einen finalen Preis von summa summarum 62.040 Euro.

Der E-Antrieb ist sehr leise, kraftvoll und geschmeidig. Das sorgt für einen komfortablen und ruhigen Fahrbetrieb. Angenehm klein ist der Wendekreis.

Da macht das Rangieren Spaß – zumal es durch eine 360-Grad-Kamera unterstützt wird.

Wie nicht anders zu erwarten zieht der Hyundai Ioniq 5 weg wie eine Rakete. Beschleunigung: 7,4 Sekunden. Bei 185 km/h wird abregegelt, da wäre wohl einiges mehr an Speed drin …

Echt cool ist die Rekuperation. Sie lässt sich über die Wippen am Lenkrad (sind eben KEINE Schaltwippen!) beinflussen. Muss man aber nicht, man kann es auch dem Bordcomputer überlassen. Das Auto passt die Energierückgewinnung dann der aktuellen Verkehrssituation an. Die Daten liefern die Kamera und das GPS des Navigationssystems. 

430 Kilometer Reichweite sind bei “normaler” Fahrweise mindestens drin. Damit war ich sehr zufrieden.

Mein Fazit lautet: Der IONIQ 5 zählt zweifelsfrei zu den coolsten Neuerscheinungen der Elektro-Szene. Sein Design hebt sich wohltuend von dem der Konkurrenz ab.

Dazu gehört auch eine gewissen Detailverliebtheit.

Hier kommst du zur relevanten Website: https://www.hyundai.at/ioniq-5

Danke fürs Einbremsen auf meinem Blog und DRIVE CAEFULLY!

Dein McDriver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.